Wie arbeiten wir morgen? Diese Frage kann als Ausgangspunkt für diese Möbelentwicklung gesehen werden. Work-Life-Blending, Non-territoriales Arbeiten oder Coworking beschreiben nur einige der Inhalte, mit denen sich aroma:id in einer tiefgreifenden Untersuchung auseinandersetzte. Die Ergebnisse dieser Studie motivierten Sedus und aroma:id zur gemeinsamen Entwicklung von se:note. Als einer der führenden europäischen Komplettanbieter für Büroeinrichtungen und Arbeitsplatzkonzepte steht die 1871 gegründete Sedus Stoll AG für Ergonomie, Design und Nachhaltigkeit. In Kombination mit der Expertise von aroma:id in Innovation und Design entstanden in enger Zusammenarbeit zahlreiche zukunftsweisende Konzepte, aus denen sich se:note vor anderen herauskristallisierte - ein radikal reduzierter Arbeitsplatz, der Tisch und Sitzfläche in Monobauweise clever vereint.





In Zeiten fortschreitender Digitalisierung und agilem und mobilem Arbeiten erfährt der Begriff "Arbeitsplatz" eine deutliche Wandlung. Arbeit ist zunehmend weniger an einem fixen Platz verortet, sondern will als flexibel und beweglich verstanden werden. Kleine Workshops, spontane Team-Meetings oder agile Arbeitsrunden verlangen nach einem universellen Möbel zum kurzzeitigen Sitzen und für schnelle Notizen. se:note beantwortet diese Anforderungen in einem einzigen Möbelobjekt und ist als Mikroarbeitsplatz stets einsatzbereit. Mit seinem geringen Gewicht von sechs Kilogramm ist er genauso schnell herbeigeholt, wie er weggeräumt oder umplatziert ist. Nicht in Gebrauch kann se:note mit seinesgleichen platzsparend gestaffelt werden. Praktische Elemente wie eine Stiftablage in der Tischfläche, optionale Filzgleiter auf der Unterseite sowie eine Griffmulde unter dem Sitz zum Anheben oder Ziehen runden das clevere Möbel ab.

Die angeschrägte und somit den Kräften optimal entgegenwirkende Sitzsäule spreizt sich am Boden in zwei Schenkel als Standfläche auf, die ihrerseits nahtlos in die Tischbeine übergehen. Auch diese sind angeschrägt, um die Stabilität und Beinfreiheit zu optimieren. Noch mehr formale Eigenständigkeit erhält se:note durch sein Zusammenspiel von Flächen und Kanten, die sich zum einen wie ein Endlosband in allen Dimensionen um das gesamte Objekt herum ziehen und zum anderen sanft auslaufen oder funktionsbedingt abrupt enden. Variationen der Flächenbreiten, die mal als Lichtkanten, mal als Schattenfugen fungieren, präzise abgestimmte Radien, gleichförmige Verwindungen oder stärker und schwächer gewölbte Flächen vermitteln den dynamischen Charakter, welcher der Vielseitigkeit sowie dem modernen Konzept von se:note gerecht wird. Gleichzeitig steht die Gestaltung für Präzision, Ergonomie und die materialgerechte, auf die Anforderungen abgestimmte Steifigkeit des Monomöbels. se:note besteht aus vier Bauteilen (Tischfläche, Sitzfläche und die zweiteilige Rahmeneinheit), wobei er in zwei Teilen geliefert wird und mit nur zwei Schrauben schnell montiert und einsatzbereit ist.



se:note wird vollständig aus Kunststoff gefertigt





se:note wird in den Farben Schwarz, Basaltgrau und Lichtgrau erhältlich sein



In enger Absprache mit dem Hersteller hat aroma:id eine detaillierte Designvorgabe aller Bauteile fertigungsgerecht entwickelt und se:note bis zur Produktreife begleitet. Ergonomische Studien und Modelltests zu Tisch- und Sitzhöhe, Sitzergonomie und Einstieg, sowie Stabilität und Balance beeinflussten den Entwurf in allen Phasen. Dabei konnte aroma:id in einer sehr partnerschaftlichen Zusammenarbeit jederzeit auf dem großen Erfahrungsschatz der Sedus Stoll AG aufbauen.







Ergonomiestudie am Modell





Sie wollen mehr über unsere Services erfahren?

Design begeistert uns. Wir lieben es, kreativ und frei zu sein, Konzepte zu schmieden, neue Wege zu gehen, überraschende Lösungen zu finden und mit unseren Auftraggebern spannende Produkte auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig fühlen wir uns mit ambitionierten Aufgaben, technischen Vorgaben, den Zwängen des Marktes, bindenden Briefings, endlichen Budgets und sportlichen Zeitplänen wohl. Wir verstehen Design als „part of the game“.