Fissler ist einer der weltweit führenden Hersteller von hochwertigem Kochgeschirr. Zum Sortiment des 1845 in Idar-Oberstein gegründeten Unternehmens gehören unter anderem Töpfe, Pfannen und Küchenhelfer, die vielfach für innovative Gestaltung und herausragende Qualität ausgezeichnet wurden.

Vor über 40 Jahren brachte Fissler die zusammen mit Meisterköchen entwickelte original-profi collection® auf den Markt. Sie ist heute eine der meistverkauften und meistkopierten Kochgeschirrserien der Welt. Mit entsprechend großer Wertschätzung nahm aroma:id den Auftrag entgegen, dieser Ikone ein würdiges, modernisiertes Pendant an die Seite zu stellen, das einmal mehr höchste Designansprüche sowohl in der Sterneküche als auch am heimischen Herd bedienen sollte. Im März 2020 wurde dieses Design als Fissler pure-profi collection vorgestellt. Innerhalb des eng gesteckten Spielraums hat aroma:id in gleichem Maße die Verwandtschaft zur altgedienten Kollektion und zeitgemäße, geradlinige Stilelemente zu einer konsequent gestalteten Serie vereint. Die Designsprache setzt dabei auf eine auffällige Kantigkeit, die nicht allein der Ästhetik geschuldet sondern ebenso einer hohen Funktionalität zweckdienlich ist. Die chromfarbenen Kaltmetallgriffe sind im Sichtbereich oben stärker abgeflacht als unten. An der Unterseite wird das Profil hingegen der Fingerergonomie gerecht. Dass diese unverkennbare Haptik auch das Gefühl der Sicherheit bei Hantieren mit den Töpfen erhöht, spürt der Anwender sofort, wenn er seinen Daumen auf die breiten Flächen legt. Ebenso puristisch und kantig gibt sich die Gesamtform der Griffe, die mit einer deutlichen Abwinkelung nach außen auf ein höheres Niveau springen, um dort - wiederum scharf gewinkelt - flach in einem Bogen um den Topf herum zu zirkeln. Die hohe Position der Griffe verbessert dabei die Balance der Töpfe beim Anheben, während das griffige Profil auch das Ausgießen erleichtert. An ebendieser Stelle zeigt sich ein weiteres Mal die Funktionalität der Fissler pure-profi collection: Durch sein schräges, trichterförmiges Profil harmoniert der hochglanzpolierte, breite Topfrand nicht nur mit den Griffen. Vielmehr wird hierdurch ein sauberes Ausgießen gewährleistet und zugleich eine Passform mit dem Deckel erreicht, die sehr sicher zu handhaben ist - Topf und Deckel finden sich sofort. Weiter innen im Topfdeckel ist der charakteristische Chromring angebracht, der - genauso wie bei den Seitengriffen - mit seiner Punktschweißung dafür sorgt, dass die Metallgriffe auch dann zuverlässig kühl bleiben, wenn der Topfinhalt höchste Temperaturen erreicht. Eine Wölbung des Topfdeckels am Mittelpunkt lässt kondensierten Dampf zurück auf die Speisen tropfen.







Produktrendering eines Entwurf-Zwischenstands





3D-Druck eines Entwurf-Zwischenstands aus unserem Filamentdrucker



Neben den Edelstahlpfannen und -Töpfen hat aroma:id die Designsprache auch auf die Stielkasserolle angewandt. Diese bringt durch den namensgebenden Stiel eine ganz andere Handhabung mit sich und hat somit auch im Design eine gewisse Sonderposition inne. Die Griffigkeit beim Tragen, Schwenken oder Gießen ist durch das kantige Profil besonders sicher. Das Ende des verchromten, gänzlich als volumenhafter Körper ausgeführten Stiels bildet eine eckigen Öse zum Aufhängen. Auch hier konnte das Design kompromisslos mit dem Praktischen verbunden werden - eine Qualität, die jedes Produkt dieser Premium-Kochserie ausmacht.







Stielkasserolle



Das iF Industrie Forum Design lobt die Weiterführung der bekannten, kompromisslosen Qualität im Zusammenspiel mit dem einzigartigen Design des neu aufgelegten Klassikers und verleiht der pure-profi collection den renommierten iF Award 2020.







Sie wollen mehr über unsere Services erfahren?

Design begeistert uns. Wir lieben es, kreativ und frei zu sein, Konzepte zu schmieden, neue Wege zu gehen, überraschende Lösungen zu finden und mit unseren Auftraggebern spannende Produkte auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig fühlen wir uns mit ambitionierten Aufgaben, technischen Vorgaben, den Zwängen des Marktes, bindenden Briefings, endlichen Budgets und sportlichen Zeitplänen wohl. Wir verstehen Design als „part of the game“.